Agnostic Front (USA); Flowers in Concrete (A)

Lade Veranstaltungen

Agnostic Front (USA); Flowers in Concrete (A)

Einlass: 19:30 Uhr
Eintritt: AK 21,–/ VVK 18,–
Online-Tickets:


Tickets kaufen
 

 

AGNOSTIC FRONT
Die legendären Hardcore/Thrash-Titanen AGNOSTIC FRONT sind mit einem weiteren Beweis für das makellose Erbe der Band zurück! Aufgenommen in den inzwischen berüchtigten Planet Z Studios in Hadley, Massachusetts, von Zeuss (HATEBREED, SHADOWS FALL), ist Warriors ein weiterer Meilenstein in der Hardcore-Geschichte. Dieses Mal vom kleinen Bruder des Sängers Roger Miret, Freddy Cricien (Madball, Hazen Street), produziert, ist die Botschaft der Band von Familie und Einheit in ihrer Musik noch nie stärker zum Ausdruck gekommen. Warriors ist ein Ausdruck der Stärke im Angesicht von Widrigkeiten und nur wenige Bands geben ein lauteres Statement ab als AGNOSTIC FRONT. In der heutigen Zivilisation leiden die Menschen weiterhin unter Trauer, Korruption, Unterdrückung und Ausbeutung, ohne dass sie eine Möglichkeit haben, ihren Problemen zu entkommen. Viele haben diese Probleme seit Ewigkeiten durchlebt, und sobald jemand versucht, für das zu kämpfen, was er für richtig hält, werden sie von der Elite zu Fall gebracht und ihre Stimmen werden ignoriert. Seit über einem Jahrzehnt trägt AGNOSTIC FRONT dazu bei, diese Botschaften der Bevölkerung zu vermitteln, um zur Lösung dieser Probleme beizutragen, und zwar durch sozial motivierte Musik, die als „Hardcore“ bekannt ist. In ihrem neuesten Werk verleiht die Band diesen ignorierten Stimmen Kraft und Stärke. Als eine der ursprünglichen Hardcore-Bands, die seit 1983 die Probleme lebten und atmeten, die ihren Alltag in New York City bestimmten, gehören sie zu den ehrwürdigsten und berüchtigtsten Außenseitern dieser Hardcore-Bewegung. Diese selten konfrontierten und immer respektierten Anführer des Hardcore etablierten sich als eine der am schlechtesten klingenden Bands im aufstrebenden Punk-Genre, trugen zur Einführung des Begriffs „Hardcore“ bei und lösten durch die Assoziation einen ganzen Aufstand auf der Landkarte von New York aus. Von Anfang an veröffentlichte AGNOSTIC FRONT einen Katalog schneller und gewalttätiger Punk-Songs, bestehend aus markantem und aggressivem Schlagzeugspiel, Bassarbeit und einer ununterbrochenen Flut chaotischer Schreie. Die unkontrollierbaren Trommeln und rauchenden Gitarren von AGNOSTIC FRONT füllen jede Minute wie ein heranstürmender Sturm aus um sich schlagenden Gliedmaßen und verbrennenden Transistoren. Die härtere Balance zwischen der Energie und Disziplin ihrer früheren Punk-Wurzeln ergibt ein straffes und lebendiges Rock-Sperrfeuer, das in dichter Formation ineinander übergeht. „Es ist Sozialpolitik“, sagt Roger. „Die alltägliche Realität, aufzuwachen, die Zeitung zu lesen und durch die Nachbarschaft zu laufen. Es ist ein harter Blick darauf, warum die Welt immer noch ein beschissener Ort ist, und wir packen die ganz reale Scheiße an, die passiert: die Gentrifizierung.“ grassierendes Ausmaß, Straßenjustiz, Weltzerstörung, Arbeitslöhne und Rückenverletzungen.“ AGNOSTIC FRONT überlebten ihre mittlerweile legendären Zeitgenossen wie MINOR THREAT, SSD, DEAD KENNEDYS und BLACK FLAG lange und könnten problemlos von ihren Lorbeeren leben, aber ihr Kampf ist noch vorbei! Im Laufe ihrer geschichtsträchtigen Geschichte waren AGNOSTIC FRONT alles andere als eine hinreißende Gruppe von Menschen, die wohlhabend und zufrieden lebten. Tatsächlich ist es für die Band eher so, als hätte sie erlebt, wie sie in widrigen Straßen aufgewachsen ist, schwere Zeiten erlebt hat, im Gefängnis gesessen hat, mit ermordeten Freunden zu tun hatte – die Liste ließe sich endlos fortsetzen. Aber auch wenn deutliche Spuren der Vergangenheit auf sie einwirken, schaffen sie es, die Konflikte, die sie durchmachen mussten, fortzusetzen und aufzudecken, und zwar in einem überzeugend evokativen Ansatz, indem sie sie mit ihren Ansichten über die heutige Welt in Beziehung setzen. AGNOSTIC FRONT verkörpern weiterhin gelebt, dass „Hardcore fürs Leben“ kein leerer Slogan oder eine musikalische Sackgasse ist. Niemand wird mit Tätowierungen geboren. Niemand wird als Hardcore geboren. Aber wenn die Tinte oder die Musik einsetzt, ist man verändert. Ihr neuestes Werk bekräftigt, dass AGNOSTIC FRONT als Band immer noch wie eine musikalische Rasierklinge agiert. Unabhängig von ihrer Geschichte ist der Beweis einfach: Die Hymnen von AGNOSTIC FRONT sind hart, schneidend, und die bemerkenswerte Musik wird mit jeder Veröffentlichung immer breiter. “Wir unterstützen Zusammenhalt! Wir verachten Unwissenheit und Hass in unserer Szene. Die einzigen Menschen, mit denen wir Krieg führen sollten, sind diejenigen, die uns unterdrücken, nicht untereinander. Vereinen! Bekämpfe das System! Nicht wir selbst! Glaubt! Hardcore!“

FLOWERS IN CONCRETE
HC Punk/Weiz
“Wovon lebt diese Branche, wenn nicht von der Leidenschaft?“ Leidenschaft haben sie die drei Herren mittleren Alters, die nach 15 Jahren Bandpause 2018 wieder ihre Instrumente umgeschnallt haben, um ihre melodische Version von Hardcore-Punk wieder auf die Bühnen der Alpenrepublik zu bringen. Nach der Split 7“ mit HELLA COMET (2018) und der Spit-LP mit den Wiener von DIM PROSPECTS im Jahr 2020, kamen 2022 zwei neue, gewohnt politische Tracks von FLOWERS IN CONCRETE – auch dieses Mal wieder auf Vinyl gepresst (und allen digitalen Plattformen). Chorgesang, melodische Stimme und Schreigesang wechseln sich genauso wie groovige Teile mit genreüblichem Geprügel ab. „Alte Freundschaft wird zu Schmerz. Getrennte Wege anstatt Nähe.“ heißt es im Refrain von „Propaganda“. Eine Situation, die wir fast alle in der Zeit der Pandemie erlebt haben.
2023 feierten FLOWERS IN CONCRETE unter anderem mit einer Tour mit VODKA JUNIORS (Athen/GR) ihren 30. Bandgeburtstag.

Juni 20 2024

Details

Date: Juni 20
Time: 19:30 - 23:30
Cost: €18 – €21
Veranstaltung Categories: ,

Venue

Explosiv Halle

Bahnhofgürtel 55A
Graz, 8020 Österreich

Google Karte anzeigen

Visit Venue Website

Veranstalter

Explosiv – Eigenveranstaltung
array(2) { [0]=> array(1) { ["juz_zu"]=> string(10) "2023-07-27" } [1]=> array(1) { ["juz_zu"]=> string(10) "2023-07-28" } }
Zur Werkzeugleiste springen